Photo by Elizaveta Dushechkina on www.unsplash.com

Was steckt wirklich drin?
Das Fachjargon der Kosmetikindustrie, über Tierversuche
und eine Marke die überzeugt

Phtalathe, Sodium Lauryl Sulfate, Parabene, …
Hast du mal versucht, die Liste der Inhaltsstoffe auf der Rückseite von Shampoos, Body Lotions oder Gesichtscremes zu entziffern?
Wenn ja, dann herzlichen Glückwunsch! Du hast den ersten Schritt in ein gesünderes und nachhaltigeres Leben gemacht.
Doch weißt du auch, warum diese Inhaltsstoffe in den Kosmetika enthalten sind? Was sie bewirken sollen und welche davon gesundheits- und umweltschädlich sind?
Was steckt den nun wirklich drin?
Es gibt im Internet zahlreiche Auflistungen mit den am meisten verwendeten Stoffen in Kosmetika und Pflegeprodukte und ihren umwelt- und gesundheitsschädlichen Folgen.
Viele davon wirken reizend auf der Haut, sind biologisch nicht abbaubar oder sogar krebserregend.

Diese Firmen führen immer noch Tierversuche durch

Auf der PETA-Website kannst du ganz einfach nach Firmen in Deutschland suchen, die Kosmetik ohne Tierversuche anbieten. Durchforste auch die internationale Datenbank von PETA. Nivea, L’Oreal, Estee Lauder, M.A.C. Cosmetics, Pampers, Pantene, Schwarzkopf, Wella, usw. Diese Unternehmen führen immer noch Tierversuche durch. Einige Firmen möchten sich zu diesem Thema nicht äußern. Fakt ist, wer nicht drauf steht, macht Tierversuche oder hat zumindest etwas zu verbergen.

Gibt es Marken/Unternehmen, die gänzlich auf gesundheitsschädliche Chemikalien und Tierversuche verzichten?

Jeden Tag kommen neue Substanzen auf den Markt. Zudem gibt es für jeden Stoff oft mehrere Bezeichnungen.
Da kann man leicht den Überblick verlieren.
Wenn du dir die Liste oben gerade angeschaut hast, stellst du dir bestimmt jetzt auch die Frage:
Gibt es Marken/Unternehmen, die gänzlich auf gesundheits- und umweltschädliche Chemikalien und Tierversuche verzichten?
Ja die gibt es! Eine davon ist Modere, ein international agierendes Unternehmen und einer der Marktführer für Clean-Label Produkte. Modere produziert seit über 33 Jahren nachhaltige Ware im Bereich Körperpflege, Haushalt, Gesundheit und Wellness.
Ihre Reichweite erstreckt sich von Europa bis in die USA, nach Japan, Australien, Neuseeland und Indien.
Alle Produkte sind sowohl BPA frei und ohne Tierversuche entwickelt, als auch in recyclebaren Verpackungen abgefüllt und Grauwasser geeignet (= nicht schädlich für Trinkwasser).
SLS (Sodium Lauryl Sulfate) war der erste Inhaltsstoff, den Modere ablehnte in ihren Produkten zu verwenden. Sie begannen damit eine Liste an verbotenen Inhaltsstoffen, die mittlerweile 3.000 Stoffe umfasst. Und die Liste wächst stetig.

Egal, ob du Fältchen glätten, deine Leistungsziele erreichen oder die Hydratisierung, Straffheit und Elastizität deiner Haut verbessern möchtest

Modere sticht vor allem durch die neuen Collagen Sciences heraus. Sichtbare Zeichen der Hautalterung können das Ergebnis natürlicher Verschleißerscheinungen des Körpers sein. Das Protein Collagen kommt am häufigsten in Gelenkknorpeln und der Dermis (Lederhaut) vor. Es hilft, deine Haut fest und widerstandsfähig zu machen. Im Alter produziert der menschliche Körper immer weniger dieser Stoffe selbstständig. Daher würden die meisten Menschen von einem täglichen Zuschuss profitieren.
Liquid BioCell™ ist der Inhaltsstoff mit Typ II Collagen. Mit seiner exklusiven Collagen/HA Matrix™ Technologie hat er 7 US-amerikanische und internationale Patente erhalten und zahlreiche Branchenpreise gewonnen. Wenn du Fältchen glätten, deine Leistungsziele erreichen oder die Hydratisierung, Straffheit und Elastizität deiner Haut verbessern möchtest, wird ein Ergänzungsprodukt aus dem Liquid BioCell™-Sortiment bestimmt passen. Mehr Infos

Mein Fazit

Was steckt denn nun wirklich drin? Die Antwort: Viel Chemie, mit kaum positiven Aspekten für unseren Körper und die Umwelt. Gefährliche Inhaltsstoffe lauern überall. Die Kosmetikindustrie versucht uns mit komplizierten Begriffen zu verwirren und mit schönen Designs und hübschen Verpackungen zum Kauf zu motivieren. Indem das Produkt dann von einer berühmten Persönlichkeit vermarktet wird, sollen die Verkaufszahlen angekurbelt werden. Doch hat jemand diese Promis mal gefragt, ob sie die Produkte später auch wirklich benutzen?
Über unsere Haut, Schleimhäute und Organe nehmen wir tagtäglich Unmengen an Schadstoffen in unseren Körper auf.
Nachhaltige Clean-Label Produkte sollten meiner Meinung nach heutzutage in jedem Zuhause stehen.
Du möchtest mehr über Modere oder über mich erfahren? Dann folge mir entweder auf Instagram, Facebook und Pinterest oder durchforste meine Website.

Nach bestem Wissen und Gewissen wurden die hier vorgestellten Informationen geprüft und zusammengestellt. Dennoch übernehmen wir keine Haftung für Schäden jeder Art, die sich direkt oder indirekt aus dem Gebrauch der hier vorgestellten Produkte und deren Inhaltsstoffe ergeben. Beachten Sie unbedingt die Grenzen der Selbstbehandlung und nehmen Sie bei Symptomen krankheitsbedingter Art professionelle Hilfe durch einen Arzt oder Heilpraktiker in Anspruch.


Teile diesen Beitrag!

Mit Shariff können Sie Social Media nutzen, ohne Ihre Privatsphäre unnötig aufs Spiel zu setzen. Das c't-Projekt Shariff ersetzt die üblichen Share-Buttons der Social Networks und schützt Ihr Surf-Verhalten vor neugierigen Blicken. Dennoch reicht ein einziger Klick auf den Button, um Informationen mit anderen zu teilen. Sie müssen hierfür nichts weiter unternehmen – der Webmaster hat sich bereits um alles gekümmert. Infos unter www.heise.de

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.